Eier, Fleisch und noch viel mehr.....
 
Wissen woher´s kommt !

Familie Beck

Zur Familie gehören Gerhard, Sabine, Florian und Hannah Beck sowie Martin, Karin, Daniel und Laura Beck.


Ganz hinten: Gerhard; hintere Reihe v.l.n.r.: Sabine, Karin, Martin; vordere Reihe v.l.n.r. Daniel, Laura, Florian; vorne liegend: Hannah


Der landwirtschaftliche Betrieb

Seit 2011 führt Gerhard Beck den landwirtschaftlichen Betrieb am Ortsrand Richtung Reudern. 2016 wurde die GeSa Beck GbR gegründet, in die 2017 dann auch Gerhards Bruder Martin mit eingestiegen ist. Unterstützt werden wir dabei von Familienangehörigen.

Wir bewirtschaften eine Fläche von insgesamt 40 Hektar, die sich etwa zu gleichen Teilen in Ackerfläche und Grünland aufteilt. Auf diesen Flächen wächst fast das komplette Futter für unsere Tiere. Weizen, Triticale, Hafer, Erbsen, Mais und Ackerfutter werden an Rinder, Schafe und Hühner verfüttert. Das Gras wird zu Heu, Öhmd und Grassilage verarbeitet und als Winterfutter eingelagert.


Unsere Tiere

Rinder

Allgemeines

Wir halten durchschnittlich etwa 40 Rinder. Der Großteil davon sind Tiere der Rasse Fleckvieh. Mit Aufgabe der Milchproduktion im Jahr 2017 und dem größeren Augenmerk auf die Mutterkuhhaltung und die Fleischproduktion haben wir begonnen die Rasse Hereford einzukreuzen.

Hereford

Das Herefordrind ist eine Rinderrasse, die ursprünglich aus England stammt. Sie ist weltweit die am stärksten verbreitete Fleischrinderrasse, in Deutschland jedoch noch eher selten anzutreffen.

Die Rasse ist für ihr Qualitätsfleisch und ihre hervorragenden Muttereigenschaften bekannt. Die Tiere sind sehr gutmütig, was für uns und unsere Weidehaltung eine große Rolle spielt. Herefordrinder sind robust und für eine extensive Weidehaltung sehr gut geeignet.

Seit 2017 haben wir unseren ersten eigenen Hereford-Deckbullen, unseren "Egon". Im Januar 2018 wurden seine ersten Nachkommen geboren.

Weidehaltung

Weidehaltung liegt uns am Herzen.....

Schon früher hatten wir im Sommer immer zwischen sechs und acht Jungrinder auf der Weide. Heute sind fast alle unsere Rinder je nach Witterung von Anfang April bis Anfang Dezember draußen auf der grünen Wiese. Die Tiere sind in mehrere Gruppen unterteilt und auf verschiedenen Weiden rund um Oberboihingen anzutreffen. Besonders schön anzuschauen ist unsere Mutterkuhherde mit ihren Kälbchen.


Schafe

Seit seiner Jugend hat sich Martin Beck für Schafe interessiert. Angefangen mit einem Lämmchen, welches er mit der Flasche aufzog, ist mittlerweile eine kleine Herde mit etwa 25 Tieren entstanden. Die Schafe dienen vor allem der Pflege unserer steilen Streuobstwiesen. Vorwiegend halten wir die Rasse Merino, in die wir die Fleischrasse Dorper einkreuzen.


Hühner

Hühnerhaltung?        Das konnten wir uns vor ein paar Jahren noch überhaupt nicht vorstellen.....

Als uns der Vorschlag gemacht wurde, Hühner in einem mobilen Stall zu halten, waren wir anfangs noch sehr skeptisch. Erst als wir uns näher mit dem Thema beschäftigt haben und einige Hühnermobile besichtigt wurden, wuchs unsere Begeisterung.

Nach vielen bürokratischen Hürden war es dann endlich soweit.... Im Juli 2017 wurden unsere beiden Hühnermobile der Firma Weiland geliefert und im August zogen in den ersten Stall 250 Legehennen und 6 Hähne ein. In den zweiten wurden 100 Masthähnchen eingestallt, welche wir als Eintagsküken bekommen haben. Im Januar 2018 wurde dann auch der zweite Mobilstall mit weiteren 250 Hühnern belegt.


Das Weiland Hühnermobil

Wir haben uns für einen Mobilstall der Firma Weiland entschieden, da er für unsere Bedürfnisse am besten geeignet ist. Der Stall ist komplett autark. Auf dem Dach befinden sich Solarmodule, welche die komplette Stromversorgung sicherstellen. Ein Lichtprogramm, die Nestverriegelung und die Auslaufklappen werden über ein elektronisches Modul gesteuert. Im unteren Bereich des Stalls befindet sich ein Kaltscharrraum, der mit Hackschnitzel und Stroh eingestreut ist. Dort können die Hühner nach Herzenslust scharren und nach Weizenkörnern suchen. Oben befinden sich Sitzstangen, Tränken und Futtertröge. Wasser und Futter wird einmal in der Woche aufgefüllt. Zeitgleich wird der Mobilstall versetzt, entmistet und neu umzäunt. Ebenfalls im oberen Bereich sind die Legenester angebracht. Die Nester sind mit Dinkelspelz gefüllt, so dass sich die Hühner beim Eierlegen wohlfühlen und die Eier weich liegen, wodurch wir nahezu keine Brucheier haben.

Wenn Sie mehr über unsere Hühnermobile wissen möchten, können Sie sich gerne für eine Führung mit uns in Verbindung setzen.

Einen Artikel über uns und unsere Hühner in der Nürtinger/Wendlinger Zeitung können Sie hier noch einmal lesen:

http://www.ntz.de/nachrichten/wendlingen/artikel/jeden-tag-ein-kindergeburtstag/


Streuobstwiesen

Der Erhalt der heimischen Streuobstlandschaft mit ihrer vielfältigen Tier- und Pflanzenwelt ist uns wichtig. Mit dem regelmäßigen Pflegeschnitt an unseren etwa 500 Obstbäumen, durch Nachpflanzen von alten Apfelsorten und durch das Abweiden mit Schafen und Rindern leisten wir einen wichtigen Beitrag um dieses Kulturgut zu wahren.

Unsere Streuobstbäume sind bio-zertifiziert und unterliegen regelmäßigen Kontrollen . Der Großteil der Äpfel wird abgeliefert und in großen Mostereien verarbeitet. Der Rest wird von uns gemostet und als Bio-Apfelsaft in 5 Liter Bag in Box an unseren Verkaufsstellen verkauft.